Bild aus der Theaterkomödie "Hesch en Vogel?" von Atréju Diener, gespielt vom FC Theater Balzers.

Der FC Theater Balzers bringt «Hesch en Vogel?» auf die internationale Bühne

Nach zwei Produktionen in der Schweiz gab es im Oktober meine Komödie Hesch en Vogel? erstmals ennet der Grenzen zu sehen. Im schönen Liechtenstein führte die ambitionierte Theatergruppe des FC Balzers das Stück an ihren traditionellen Unterhaltungsabenden auf. Ich selbst durfte an einem der Abende dabei sein und war begeistert. Eine hervorragende Inszenierung, tolle Schauspielleistungen und ein fast voller Saal – ein Theatererlebnis wie vor der Pandemie. Einige Bilder dazu seht ihr in der Galerie. Vielen Dank an den FC Theater Balzers, dass ihr mir diese Impressionen zur Verfügung gestellt habt. 

Mit der Regisseurin Patricia Zenhäusern hatte ich bereits vorgängig Kontakt. Nachdem die Gruppe das Stück beim Verlag buchte, kontaktierte sie mich und outete sich als grosser Fan der Komödie. Vor der Aufführung erzählte sie dem Publikum ebenfalls, dass sie sich bei der Stückwahl in Hesch en Vogel? «schockverliebt» hätten. Dieses Kompliment kann ich der Theatergruppe für ihre Inszenierung nur zurückgeben. Der Besuch einer der Vorführungen des FC Theater Balzers kann ich – auch allen Nicht-Liechtensteinern – sehr ans Herz legen. Ich war bestimmt nicht das letzte Mal im Ländle. 

Bild aus der Theaterkomödie "Hesch en Vogel?" von Atréju Diener, gespielt vom FC Theater Balzers.

Nach der Aufführung hatte ich dann noch die Möglichkeit, die Spielerinnen und Spieler persönlich kennenzulernen. Es war ein toller Austausch unter Theaterfreunden und ich hoffe, der Kontakt bleibt weiterhin. 

Mit meinem Smartphone habe ich einige Ausschnitte des FC Theater Balzers aufgezeichnet und zusammengeschnitten. Nachfolgend findet ihr den Trailer. 

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals herzlich bei Patricia und der ganzen FC-Theater-Truppe für diesen wunderbaren Abend bedanken. Weiterhin viel Erfolg mit euren Aufführungen.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren

Die Bühne Wehntal steht kurz vor der Premiere des Stücks "Alles Werbung oder was?" (Hesch en Vogel?). Die Zeitung "Zürcher Unterländer" berichtet über das Stück und das Corona-Schutzkonzept des Vereins.

Die Mundartbühne in Worblingen begeisterte ihr Publikum mit der Komödie "Alles Werbung, oder was?". Speziell: Bei den Aufführungen sass eine Schauspielerin – als Papagei-Fridolin verkleidet – während der ganzen Vorstellung in einem grossen Käfig. Ein toller Einfall. Hier gibt es die Bilder, der Produktion.

Die Zeitung "Südkurier" war an der Derniere von "Alles Werbung, oder was?" der Worblinger Mundartbühne dabei. Das Fazit: realitätsnah und doch überspitzt.